blitzkids-banner

» Blitzkids mvt.

blitzkids-logo

My Delirium

“Ein bisschen androgyn, ein wenig aufgedreht, und mit gutem Geschmack in Sachen Popmusik und Mode gesegnet.“ (Interview Magazine)

Ist es Club? Ist es Pop oder ist es doch Electro? Fakt ist, dass sich der ebenso eingängige wie unterkühlte Retrofuture-Sound des Künstlerkollektivs um Frontfrau und Stilikone Nomi nur schwer kategorisieren lässt. BLITZKIDS mvt. (sprich: BLITZKIDS Movement) zählen wohl zu den außergewöhnlichsten und exzentrischsten Formationen der letzten 20 Jahre, wie auch die Musikpresse, Fashion- und Lifestyle-Magazine und nicht zuletzt das Feuilleton richtig erkannt haben. Mit ihrem brandneuen Outtake „My Delirium“ veröffentlichen BLITZKIDS mvt. nun die nächste Single aus ihrem Longplay-Debüt „Silhouettes“!

Nachdem die Berliner 2010 ohne Vorwarnung mit ihren Top-5-Hits „Blinded“ und „Water“ in die deutsche Clublandschaft krachten, fand sich schon das Single-Outtake „Cold“ auf dem Soundtrack zum amerikanischen Leinwand-Blockbuster „Chronicle – wozu bist du fähig?“ wieder und kletterte in der Folge bis auf Platz 7 der Deutschen Dance- und Platz 12 der Deutschen Indie-Charts. Mit dem Track „Heart On The Line“ nahm man im Februar dieses Jahres am Vorentscheid zum renommierten Eurovision Song Contest teil und gewann mit ganzen 12 Punkten souverän das Jury-Voting.

BLITZKIDS mvt. konnten sowohl auf der Michalsky StyleNite, dem angesagtesten Mode-Event im Rahmen der Berliner Fashion Week, als auch während ihrer erfolgreichen Teilnahme an der bitclap!-Labeltour an der Seite von Icona Pop und Epik restlos überzeugen – kurz nachdem BLITZKIDS mvt. im Festivalsommer live auf deutschen Bühnen zu erleben sein waren, schickt die Band ihre neue Single „My Delirium“ nun als Tanzflächenaufwärmübung für die im Frühjahr anstehende Tour vor! Dramatisch treibend, synthetisch kühl und catchy leuchten BLITZKIDS mvt. die Kontraste von Licht und Schatten, heiß und kalt, Tradition und Moderne aus. Die Vogue war sogar ganz schnell und featurete den Track bereits im März als Kultur-Tipp des Monats!